Sie sind hier: www.bergwacht-fuessen.de » Aktuelles 
< Bergung aus steilem Gelände
09.04.2018

Absturz am Säuling und Absturz Gleitschirmflieger

Füssen / Schwangau - Säuling: Zu einem schweren Bergunfall kam es am Samstagvormittag im Bereich des Säulings. Zwei 25-jährige Männer aus dem Ostallgäu waren auf dem Sommer – Nordanstieg unterwegs zum Gipfel, als einer der Beiden in einer vereisten Rinne ausrutschte und anschließend rund 300 Meter ins Tal rutschte. Dabei zog er sich sehr schwere Verletzungen zu und wurde mit Hilfe der Bergwacht Füssen und dem Rettungshubschrauber versorgt und anschließend ins Krankenhaus nach Murnau geflogen. 

Für die Bergwacht Füssen zeigte sich bei der Alarmierung ein unklares Meldebild, weil in der Meldung von Älpele und einem Wegweiser mit der Aufschrift „2 Std. Säulinghaus“ in dem einzigen Notruf die Rede war. Ein Rückruf bei dem Melder war wegen dessen Absturz nicht mehr möglich. Mit dem aus Reutte angeforderten Hubschrauber RK2 und einem Luftretter aus Füssen konnte der Unfallort nach ca. 15 Minuten lokalisiert werden, nach dem sich am Älpele keine Unfallstelle finden lies. Der Hubschrauber-Notarzt versorgte den schwer verletzten Mann, der in das Unfallkrankhaus Murbau geflogen wurde. Der Füssener Bergretter und der zweite Bergsteiger wurden von einem Polizeihubschrauber ins Tal geflogen. 

Auch wenn die Tallagen frühlingshaft sind, in den Bergen herrschen noch sehr winterliche Verhältnisse. Alpine Unternehmungen erfordern viel Erfahrung und die geignete Ausrüstung wie Steigeisen und Pickle sowie Ski mit Harscheisen.

Am Samstagnachmittag half die Bergwacht Füssen noch in der Nähe des Gleitschirmlandeplatzes nahe der Talstation der Tegelbergbahn einen schwer verletzten, abgestürzten Gleitschirmpilot zu versorgen. Rettungsdienst und Rettungshubschrauber nahmen sich dann des Patienten an.