Sie sind hier: www.bergwacht-fuessen.de » Aktuelles 
< SAVE THE DATE - Einweihung Neue Bergrettungswache (Kopie 1)
17.06.2017

Nächtliche Bergung aus Klettersteig

Füssen/Schwangau - Tegelberg/Gelbe Wand

Um 1.30 Uhr wurde der Einsatzleiter der Bergwacht Füssen über die integrierte Leitstelle Kempten alarmiert. Das Meldebild schilderte zwei verstiegene Personen in der „Gelben Wand“ am Tegelberg. Eine der Personen sei bereits abgestürzt aber nur leicht verletzt und die zweite Person droht abzustürzen. Die diensthabende Mannschaft der Bergwacht Füssen rückte zunächst mit vier Mann vom Bergwacht Depot am Füssener Krankenhaus zum Tegelberg aus. Mitarbeiter der Tegelbergbahn waren schnell zur Stelle und beförderten vier Bergretter mit einer Sonderfahrt auf den Tegelberg zur Tegelbergbahnbergstation. Von der Tegelbergbahnkabine aus konnte der Einsatzort rasch lokalisiert werden - dieser befand sich in etwa in der Mitte des „Gelbe Wand“ Klettersteiges. Knapp 1,5 Stunden nach der Alarmierung waren die vier Bergretter bei den verunfallten jungen Männern angekommen. Zwei Bergretter der Bergwacht Füssen kümmerten sich um den ca. sechs Meter abgestürzten Bergsteiger. Dieser erlitt Verletzungen an Schulter, Knie und einige Prellungen sowie Schürfwunden.
Der junge Mann, mitte Zwanzig, hatte sehr großes Glück, dass sein großer Rucksack das meiste des Sturzes abfangen konnte. Die anderen beiden Bergretter machten sich umgehend wieder auf den Weg nach oben um den zweiten Bergsteiger zu sichern und abzuseilen. Nach ca. 20 Minuten war der zweite verunfallte Bergsteiger geborgen und sicher am Boden. In der Zwischenzeit sind aus dem Tal zwei weitere Bergretter und ein Bergwacht-Notarzt aufgestiegen um die beiden verunglückten Bersteiger nochmals medizinisch durchzuchecken und sie mit warmen Jacken zu versorgen. Die sieben Bergretter machten sich daraufhin eine knappe Stunde mit den beiden geborgenen Bergsteigern durch die gelbe Wand auf den Weg zurück ins Tal. Daraufhin wurden die geborgenen Bergsteiger um ca. 5.30 Uhr der Landrettung übergeben. Die insgesamt neun beteiligten Bergretter trafen sich nach diesem Einsatz zu einer Tasse Kaffee und einem kleinen Frühstück in Ihrer neuen Bergrettungswache am Füssener Krankenhaus.