Sie sind hier: www.bergwacht-fuessen.de » Aktuelles 
< Risikomanagement im Skitourengebiet der Bleckenau
09.02.2018

Herzinfarkt auf der Drehhütte – Gehirnerschütterung beim Rodeln in der Bleckenau

Schwangau / Füssen. Auch wenn am Tegelberg  nur eingeschränkt Skibetrieb ist, haben die Füssener Bergretter in den letzten Tagen doch immer wieder Arbeit im alpinen Gelände rund um Füssen und Schwangau. So eilten sie heute einem 84-jährigen Winterwanderer mit Herzinfarkt in der Drehhütte zur Hilfe. Glücklich konnte sich der Patient schätzen, denn der Pistenretter und ein weiterer Bergwachtmann waren sehr schnell vor Ort. Die Notärztin wurde mit dem Quad (Kettenfahrzeug) der Bergwacht Füssen zur Drehhütte gebracht. Rettungsdienst und ein weiterer Bergretter folgten mit dem geländegängigen Amarok auf der sehr winterlichen Fahrstraße.

Nachdem der Patient stabilisiert war, wurde er mit dem Rettungsfahrzeug der Bergwacht Füssen in Begleitung der Notärztin direkt ins KKH Füssen transportiert. Dort wurde er im Herzkatheder weiter behandelt.

Zeitgleich wurde der Einsatzleiter von der Integrierten Leitstelle Kempten mit einem zweiten Einsatz an der Fritz-Putz-Hütte beauftragt. Ein 15 jähriger Schüler erlitt beim Rodeln eine Gehirnerschütterung. Er wurde von zwei Bergwachtmännern versorgt und anschließend mit dem VW-Bus der Bergwacht nach Hohenschwangau transportiert, wo der Landrettungsdienst den Jungen übernahm und ins KKH Füssen brachte.