Sie sind hier: www.bergwacht-fuessen.de » Aktuelles 
< Erster Einsatz am Neujahrestag am Tegelberg
04.01.2022

Erneuter Einsatz am Tegelberg im Bereich Torschrofen - Gelbe Wand

Schwangau / Tegelberg:

Bereits zum zweiten Mal in diesem noch jungen Jahr wurden die Bergretter aus Füssen zu einem Einsatz gerufen.

Einsatzort war wieder einmal der Tegelberg, diesmal jedoch auf der Nordseite unterhalb des Torschrofens in unwegsamen Absturzgelände direkt unter der Bahntrasse der Tegelbergbahn.

Zwei junge Männer wurden von Fahrgästen aus der Kabine heraus hilflos und ohne jegliche Ausrüstung entdeckt und gefilmt. Sehr schnell gelangte ein Video aus der Kabine heraus an den Einsatzleiter der Bergwacht Füssen und es wurde zum Einsatz gegen 15:30 Uhr alarmiert.

Schnell waren drei Einsatzkräfte in einer der Gondeln um die Lage selbst zu begutachten und um weitere Entscheidungen zum Einsatzablauf zu treffen.

Die Tageszeit mit der schnell einsetzenden Dunkelheit, die heikle Position der Einsatzstelle erforderten ein schnelles Handeln.  Zwei Bergretter ließen sich aus der Gondel direkt über der Einsatzstelle etwa 50 m ab und sicherten die beiden „Bergsteiger“. Zur Erläuterung: Für solche ganze besonderen Situationen haben beide Gondeln der Tegelbergbahn jeweils ein Rettungsset für das Abseilen aus der Gondel an Bord.

Während dessen wurden weitere Einsatzkräfte an die Tegelbergbahn gerufen. Weitere Bergretter, zusätzliches Sicherungsmaterial und Fahrzeuge wurden vom Einsatzleiter nachgefordert. Auch die Feuerwehr Schwangau war umgehend zur Stelle um aus der Kabine heraus mit einem Notstromaggregat und eine einer speziellen Beleuchtung die Einsatzstelle und den weiteren Weg ins Tal zu erhellen.

Die Abbergung der beiden konnte jedoch relativ schnell mit den vorhandenen Mitteln an der Einsatzstelle auf den „gesicherten“ Gelbe Wand Weg bewerkstelligt werden.

Die beiden Einsatzkräfte seilten sich, an unter anderem selbstgebohrten Fixpunkten weitere 30, teilweisend überhängenden, Meter zusammen mit den Verstiegenen ab.

Weitere Einsatzkräfte machten sich mit warmer Kleidung, Tee und Licht auch den Weg nach in Richtung der Absteigenden um diese mit dem ATV (Qaud) in Empfang zu nehmen und bis ins Tal zu transportieren.

Das Abenteuer Berg ging für die beiden jungen Männer und alle Retter glimpflich aus. Die Tegelbergbahn musste für die Dauer des Einsatzes stehen bleiben und die Fahrgäste in Richtung Tal mussten auf dem Berg noch etwas ausharren. Die Standzeit der Bahn konnte durch das schnelle Handeln aller Beteiligten sehr gering gehalten werde.

Dank der notwendigen und sehr guten Ausbildung in der Bergwacht, auch in Corona-Zeiten, ist es den ehrenamtlichen Einsatzkräften möglich auch solche komplexen und zeitkritischen Einsätze reibungslos, professionell und vor allem sicher und unfallfrei für alle zu durchzuführen.

Im Einsatz waren 10 Einsatzkräfte der Bergwacht Füssen und Kaufbeuren, Einsatzkräfte der Feuerwehr Schwangau und Mitarbeiter der Tegelbelbergbahn für den Gondelbetrieb. Gegen 19 Uhr konnte der Einsatz beendet werden.