Sie sind hier: www.bergwacht-fuessen.de » Aktuelles 
< Erschöpfte Bergsteiger am Gratweg geborgen
20.04.2015 Bergwacht Füssen / FT / CK

Vermisstensuche endet glücklich

Füssen      In der Nacht von Dienstag, 14.04. auf Mittwoch, 15.04. wurde der diensthabende Füssener Bergwacht Einsatzleiter von der Polizei Dienststelle Füssen um 0:46 Uhr telefonisch über eine laufende Vermisstensuche verständigt. Nach kurzer Analyse des Meldebilds wurde die Dienstmannschaft der Bergwacht Füssen über die Einsatzleitstelle alarmiert. Die 19 jährige weibliche Person wurde von den Mittarbeitern eines Ferienhofes auf dem sie ihren Urlaub verbrachte als vermisst gemeldet, nachdem sie von einer Wanderung nicht zurückkehrte. Die diensthabenden Polizisten der Polizeiinspektion Füssen und Pfronten versuchten zunächst die Person zu lokalisieren und forderten zusätzlich einen Hubschrauber mit Nachtflugerlaubnis aus München an. Sie konnten das Suchgebiet auf die Ziegelwies / Walderlebniszentrum einschränken und stellten Rufkontakt zur Person aus undefinierter Richtung her. Die anschließend eintreffende Bergwacht konnte durch die von der Person über ihr Smartphone übermittelten GPS-Koordinaten und digitalem Kartenmaterial ihren genauen Standpunkt feststellen. Dieser wurde von dem Polizeihubschrauber mittels Wärmebildkamera und Suchscheinwerfer bestätigt. Sie befand sich im Unwegsamen Gelände oberhalb des Klettergartens Füssener Wand.
Die Rettung verlief zum einen von oben über den Forstweg zum Schwarzenberg, - dies war durch die vielen umgestürzten Bäume nur sehr schwer möglich - und zum anderen von unten über alte Wege an der Füssener Wand vorbei. Um ca. 4:00 Uhr erreichte die von den Rettern heruntergeführte Person sicher das Auto und konnte mit warmen Tee versorgt werden.