Sie sind hier: www.bergwacht-fuessen.de » Aktuelles 
< Gleitschrim Absturz am Buchenberg
20.03.2021

Nicht alltägliche Einsatzmeldung für die Bergwacht Füssen

Füssen / Schwangau - Tegelberg:

Am Donnerstagnachmittag wurde die Bergwacht Füssen zu einem Einsatz am tiefverschneiten Branderschrofen gerufen. Anders als bei "normalen" Einsätzen kam der Notruf über eine sogenannte Notruf App eines Smartphones.
Diese Apps ermöglichen es dem Nutzer einen Notruf mit nur einen Tastendruck am Handy abzusetzen. Dadurch wird automatisch der Standort des Mitteilers an die Integrierte Leitstelle (ILS) gesendet. Die Integrierte Leitstelle alarmiert dann umgehend die notwendigen Rettungskräfte.

Ähnliche Systeme sind auch in mordernen Autos verbaut - auch hier wird im Unglücksfall automatisch ein Notruf versand. Da der Mitteiler nicht erreicht werden konnte, und der Standort im Bereich Tegelberschulter ermittelt wurde, rückte die Bergwacht Füssen mit einem Einsatzleiter und zwei Bergrettern aus. Weitere Bergretter blieben in Bereitschaft. Am Branderschrofen herrschte zur Zeit des Alarms erhebliche Lawinengefahr, schlechte Sicht und eine Schneehöhe von über einem Meter.

Damit die Bergretter schnellstmöglich zur Unfallstelle am Branderschrofen gelangen können werden Sie sehr oft von der Tegelbergbahn unterstützt. Trotz fehlender Gondeln an der Tebelbergbahn konnte der Bahnbetreiber helfen. Kurzerhand wurde eine Pistenraupe samt Fahrer zu Verfügung gestellt und die beiden Bergretter wurden mit kompletter Ausrüstung zur Bergsation Tegelberg gefahren.

Oben angekommen stelle sich der Alarm als Fehlalarm heraus - der Melder informierte die Integrierte Leitstelle Kempten über eine versehentliche Auslösung der Notrufapp. Darauf hin konnten die Bergretter den Einsatz beenden und mit Ski zurück ins Tal fahren.

Unser Dank gilt dem Fahrer der Pistenraupe welcher die Bergretter bei widrichsten Verhältnisen sicher auf den Berg gebracht hat und so den Einsatz wesentlich beschleunigt hat. Wäre eine Fahrt mit der Raupe nicht möglich gewesen, hätten die Bergretter zu Fuss aufsteigen müssen.
Dieser Luxus besteht nur am Tegelberg - auf die anderen Berge im Einsatzgebiet der Bergwacht Füssen müssen die Bergretter zu Fuss oder mit Ski zu Rettungsaktionen ausrücken.